Eine automatische und funktionierende Datensicherung ist für den produktiven Einsatz des ASSFINET MVPs unerlässlich. Bitte beachten Sie aber, dass ASSFINET nicht für die Einrichtung und die Kontrolle Ihrer Datensicherung verantwortlich sein kann. Sie sollten bei der Einrichtung unbedingt Ihren Systembetreuer zu Rate ziehen. Der Support wird Ihnen bei der Einrichtung jedoch gerne zur Seite stehen.


Der Datenbankserver FirebirdSQL beinhaltet das Kommandozeilen Werkzeug gbak. Mit diesem Werkzeug kann man mithilfe eines Skriptes (batch oder PowerShell) und der Windows Aufgabenplanung das Datenbankbackup automatisieren.


gbak befindet sich im Stammverzeichnis der Firebird Installation. Folgende Parameter werden mindestens für ein Backup benötigt:


gbak -backup_database -user sysdba -password masterkey "127.0.0.1/3050:C:\ASSFINET\DB\DB0\DB0.fdb" "C:\backup\backup.fbk"


Erklärung der Parameter:

-backup_databaseBackup Modus für gbak. Erzeugt ein Vollbackup der Datenbank.
-user sysdbaBenutzername des Firebird-Users (ist immer sysdba)
-password masterkeyPasswort für sysdba. Standard ist masterkey, kann aber geändert werden. In der ASSFINETWin.ini (BIN Verzeichnis der AMS Installation) ist das Passwort ebenfalls hinterlegt.
"127.0.0.1/3050:C:\ASSFINET\DB\DB0\DB0.fdb"<IP>/<Port>:<Pfad zur Datenbank>
IP des Datenbankservers. Port ist im Standard 3050. Alle drei Informationen stehen in der ASSFINETWin.ini.
"C:\backup\backup.fbk"Ziel des Backups inkl. Dateiname. Es ist zu empfehlen immer einen lokalen Pfad für gbak zu nehmen und falls nötig, die erstellte Backupdatei dann auf ein Netzlaufwerk zu kopieren (deutlich schneller und weniger Fehleranfällig). Auch wenn die Dateiendung technisch nicht relevant ist, sollte zur einfachen Identifizierung .fbk oder .bak gewählt werden.


Eine Ausführliche Dokumentation von gbak findet man in der offiziellen Dokumentation des Datenbankherstellers Firebird.


Im Anhang dieses Artikels finden Sie ein vorgefertigtes Backupskript, welches Sie verwenden können. Dieses Skript schreibt zusätzlich zwei Logdateien, welche das auffinden von Fehlern erleichtern.
Von Zeile 16 bis 26 hinterlegen Sie bitte die für Sie passende Konfiguration.